Schnelle Austrocknung

Datenblatt CIMENT FONDU®

Die hohe Hydratationswärme, die beim sehr schnellen Erhärten des CIMENT FONDU®-Betons entsteht, ermöglicht das Betonieren bei kalten Temperaturen bis zu Minus-Temperaturgraden von -10 °C (hierbei muß der Beton bis zum Abbinden vor dem Gefrieren geschützt werden).

Anwendungen bis -10 °C

  • Nachtbaustellen, wenn
    Frostgefahr besteht
  • Strassenarbeiten
  • Gefrier-und Kühlkammern.

Verarbeitungshinweise

  • Einen sauberen Mischer verwenden.
  • Anrühren mit Trinkwasser, möglichst warm.
  • Das grundsätzliche Mischungsverhältnis von 10 Liter
    Wasser auf 25 kg CIMENT FONDU® beachten.
  • Niemals weiteres Wasser beim Betonieren zugeben
  • Bei Temperaturen unter 0 °C sollten die Zuschläge gefriergeschützt gelagert werden.

Verarbeitungsempfehlungen

VORBEREITUNG
Um die Herstellung eines dichten und dauerhaften Betons zu gewährleisten, sollten alle Verschalungen wasserdicht, sauber und mit Schalöl beschichtet bzw. mit einer PE- Folie ausgekleidet sein.

HERSTELLUNG
Mischen Sie Zement und Zuschlag im Betonmischer. Die übliche Zugabefolge lautet: Kies, 80% des Wassers, CIMENT FONDU®, Sand und das restliche Wasser, um eine plastische Konsistenz zu erzielen.

VERARBEITUNGSZEIT
Der Beton sollte nach dem Mischen so schnell wie möglich verarbeitet werden. Verarbeitungszeiten von bis zu 1 St sind möglich (weniger, wenn warmes Wasser verwendet wurde). Zum Ende der Verarbeitungszeit kann zusätzlicher Verdichtungsaufwand erforderlich werden.

GIESSEN
Das beste Arbeitsergebnis wird erzielt, wenn der Beton mit Hilfe eines Flaschenrüttlers verdichtet wird.

NACHBEHANDLUNG
Nach dem Giessen sollte der Beton thermisch isoliert werden, um ein Gefrieren vor dem Abbinden zu verhindern. Sogar bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann der Beton innerhalb weniger Stunden aushärten.

CIMENT FONDU® haltiger Beton kann auch im Fahrmischer angeliefert werden.