Schnelle Trocknung

Datenblatt CIMENT FONDU®


Anwendungsbereiche

  • Reparatur im Zuge von Verkehrswegen (Öffnung für den Verkehr schon nach 6 St wieder möglich)
  • Fußböden im Gewerbebereich und in Bürogebäuden (Nachbehandlungsdauer mindestens 48 St)
  • Industrieböden
  • Einmörteln von Straßenschildern, Zäunen und Toren
  • Betonieren bei Minusgraden bis -10 °C (Beton vor dem Gefrieren schützen)

Richtlinien

  • Einen sauberen Mischer verwenden. Anrühren mit Trinkwasser.
  • Das grundsätzliche Mischungsverhältnis von 10 Liter Wasser auf 25 kg CIMENT FONDU® beachten.
  • Niemals weiteres Wasser beim Betonieren zugeben.
  • Bei warmen Außentemperaturen den Zuschlag vor Sonneneinstrahlung schützen und kaltes Wasser verwenden

In der Praxis

VORBEREITUNG
Alle Schalungen sollten wasserdicht, sauber und mit Schalöl behandelt sein. Um einen guten Verbund mit dem Untergrund zu erreichen, sollte dieser frei von haftungsstörenden Schichten und mit Wasser getränkt sein.

HERSTELLUNG
Mischen Sie Zement und Zuschlag im Betonmischer. Die übliche Zugabefolge lautet: Kies, 80% des Wassers, CIMENT FONDU®, Sand und das restliche Wasser, um eine plastische Konsistenz zu erreichen.

GIESSEN
Das beste Arbeitsergebnis wird erzielt, wenn der Beton mit Hilfe eines Flaschenrüttlers verdichtet wird.

ENTSCHALUNG
Es sollte so früh wie möglich entschalt werden (bei nicht tragenden Konstruktionen normalerweise 4 – 5 St nach dem Gießen).

NACHBEHANDLUNG
Aufgrund der schnellen Hydratationswärmeentwicklung müssen Ciment-Fondu®-haltige Betone und Mörtel sofort nach dem Abbinden für 24 St feucht gehalten werden. Besprühen Sie den Beton oder verwenden Sie Nachbehandlungsmittel oder feuchte Säcke, und bewässern Sie diese.

CIMENT FONDU® haltiger Beton kann auch im Fahrmischer angeliefert werden.